AC Nittenau e.V. im ADAC

 

herzlich willkommen auf der Homepage des AC-Nittenau

 





20.09.2018

.....wenn einer eine Reise tut....die beiden Graßmänner beim Männerwellnesswochenende am Rennslalom Dölln 5000.....

Sooo….2 Tage Berlin Rennslalom – ich fasse mal a bissl zusammen. Am Sa. Um 4 Uhr früh mit dem Gespann losgefahren und ohne größere Probleme in Dölln um 10:00 angekommen, wobei die Zufahrt auf die Driving Area vorbei an den alten Russenkasernen schon abenteuerlich ist. Die 30 km/h Höchstgeschwindigkeit sind durchaus berechtigt – das ist ein Flickenteppich und wenn man das erste Mal hinfährt frägt man sich nach ein paar Kilometern Rüttelpiste – ja binne denn da no richtig?!

Ja – es stimmt! Der Veranstalter schwärmt mit Superlativen – der schnellste und längste Rennslalom der Saison – und ja da ist schon was dran. Pylonenabstände bis zu 60 m – Fahrzeiten über 2 Min am Sa und am So bei etwas kürzerem Parcours immerhin noch knapp 2 Min. Die besten Fahrer Deutschlands sind am Start ….Das Gelände, ein alter Fliegerhorst aus dem kalten Krieg – die Landebahn war mal 6km lang. Ein sehr großes Teilstück wird für die Driving Area genutzt.

Es gibt eine Rundstrecke auf der meist Motorradfahrer unterwegs sind und den „Slalomparcours“ der einen von den Dimensionen her erst mal erschlägt. Breite ca. 80-100 m und gefühlt 1,5 km lang. Das Abgehen dauert schon mal 15 min. Nennung, technische Abnahme und warmlaufenlassen. Es ist windig, die Sonne spitzt immer wieder aus den Wolken heraus, Lufttemperatur unter 20° Asphalt 16°. Wer schon mal auf Flugplätzen unterwegs war der weiß dass hier der Belag auf Grip ausgelegt wird.

Vorfreude kommt auf und die Spannung ob wir denn auch eine gute Zeit fahren können – alles nur nicht unter Wert verkaufen. Was fährt die Konkurrenz? Roland Wallrab im E46 M3 kann 2:20,25 im ersten und 2:23,19 im 2. WL hinzaubern – allerdings mit 3 Strafsekunden. Mike Röder 2:20.93 und 2:19,94 - Hmm – schaung ma mal.

Erster Trainingslauf – nach den ersten 200m ist man bereits im 4. (leider noch Serienhinterachse und damit theoretisch auf 338km/h übersetzt – Abschaltdrehzahl 8800). Der Junior testet aus was denn so geht und kommt begeistert zurück. Dann bin ich dran – profitiere von den „handwarmen“ Pirellis und sprinte los. Startkurve bis in den 3. Hoch, dann geht’s auf die „Gerade“ im 4. Zwei Bremspunkte hat man am Anfang – zum Schluss wird nur noch gelupft. Lange Bögen – man ist mit 190km/h unterwegs. Man muss sich wirklich überwinden, aber nach den ersten Läufen bleibt das Pedal rechts in der 2. Runde beim hochfahren aufm Boden.

Was baut der Wagen Seitenführungskräfte auf – und der AIM Datenlogger liegt uneingebaut zuhause auf der Werkbank…..das wär jetzt interessant. Dann Anker werfen vor dem Linksknick, beim letzten Lauf hört man das ABS deutlich, und es geht zur Wende. Nicht zu früh in den ersten – sonst nimmt das DKG den Gang nicht an und voll rausbeschleunigen – Schaltlampen – hoch in den 3. Rechtskurve – die Vorderachse schiebt a bissl bei 140 – 3 Doppeltore – und dann in den Schweizer – nicht zu wild sonst fliegt eine Pylone. Kehre um 180° zunächst im 3. später dann doch im 2. und das Ganze nochmal – danach geht’s geradeaus in Richtung Ziel – kurz in den 4. dann S Kurve im 3 und durch die Lichtschranke.

Die 305er Pirellis bekommen wir an dem Tag auf max. 45-55° Betriebstemperatur – mehr ist bei den Bedingungen nicht drin – so richtig zu arbeiten fangen die bei >60° an. Wir sind beide glücklich, weil wir jeweils im letzen Lauf die Schallmauer von 2:20 unterboten haben. Der Junior einen Tick schneller – 2:19,91 – Sen 2:19.95. Damit können wir in der Division 4 bei 21 Startern den 3. und 4. Platz belegen. Wir sind total zufrieden. Nur Lars Bröker auf dem bärenstarken Mitsubishi – er mach auch den Gesamtsieg dieser Veranstaltung – und Rainer Krug im M3 sind noch schneller.

Sonntag der etwas verkürzte Parcours. Es ist deutlich wärmer – Asphalt 22°C und weniger Wolken am sonst strahlend blauen Himmel. Nach dem 90° Knick links stehen nur noch 2 Schweizer und 2 Tore – danach kommt die Wende. Der Rest ist identisch der gleiche Streckenaufbau wie am Samstag. Wallrab 2:00,01 und 1:59,93 aber wieder ein Hut mit 3 Strafsekunden. Man ist sowas von schnell unterwegs und immer im Grenzbereich – und darüber – da kann sowas schnell passieren. Mike Röder 2:01,95 und 2:00,78.

Division 4 wird aufgerufen – auf geht’s! Training Jun mit 2:00,35, meine Zeit 2:01,32. Die Slicks halten wie`d Sau und kommen auf Temperaturen. Vorderachse immer um die 3-4°C wärmer als hinten und die rechte Seite wegen der Linkskurven um 5-8°C unterschiedlich. Der Reifen arbeitet richtig gut. Also angreifen! Training Rainer Krug 1:59,61 – wow und Lars Bröker j.w.d. mit einer Fabelzeit von 1:57,87. Im 1. WL hauts mir dann die Kinnlade runter – mein Junior zaubert wia a Narrischer und kommt mit sagenhaften 1:57,55 durchs Ziel. Ja spinn i? Das ist schneller als die aktuelle Trainingszeit des Gesamtsiegers vom gestrigen Slalom?! …und ohne Fehler?! Bin echt begeistert und freu mich für Christian und übers Auto.

Ich komme auf 2:00,19 – Mist nicht unter die 2 Min Marke, aber mittlerweile hat sich ein 4 Kampf um die Spitze gebildet. Der Rest der 19 köpfigen Startergruppe der Division 4 liegt einige Sekunden von uns entfernt. Sohnemann nochmals in den 2. WL – Schnell aber fehlerfrei bleiben – das zerrt an den Nerven… Er gibt alles und kommt auf 1:58,17 – super und heile Welt bis zum Aushang – er hat sich im Bereich des Linksknicks anscheinen 2 Pylonen eingefangen – das ist bitter und kostet den Divisionssieg, denn Lars Bröker hatte ebenfalls 2 Pylonen auf dem Konto.

Mein 2. Wertungslauf – angestachelt von den Zeiten des Juniors – wird nochmals „wilder“. Lass stehn – auf dem letzten Meter in die Eisen, und das Pedal wird lang – oioioioi – grad mal noch so durch die Tore in die Links zur Wende und nach 3,5km steht endlich die 1 vorne an der Anzeigetafel. 1:59,19. Super! Endergebnis in der Division 4 sind ein 2. Platz für mich und ein 4. Platz für den Junior und die felsenfeste Entscheidung hier im nächsten Jahr wieder an den Start zu gehen.

Ach ja, eh ichs vergesse. Nach dem 1 WL vom Junior wurde die Konkurrenz anscheinen nervös. Die Rennleitung kam vorbei und der Technische….und erkundigten sich danach wo wir denn die Zusatzgewichte verbaut hätten. Da konnte ich nur lachen – wir stehen trocken bei 1386kg. Nach meiner Zieldurchfahrt stoppte mich dann die Rennleitung und ich musste/durfte zur Waage. Die zeigte dann exakt 1400kg – Sollgewicht sind 1390kg. Damit war alles klar. Ich freu mich drüber dass sie uns rausgezogen haben – das bedeutet wir sind von den Kollegen auch voll als Konkurrenz wahrgenommen werden – ist irgendwie eine Bestätigung der gesamten Leistung, egal ob nun das Fahrerische oder die Technik.

Nächstes Jahr geht’s in der Gruppe H weiter. Wesentliche Änderungen werden der Austausch der Blechtüren durch CFK Türen – die HA wird auf die 3,62er umgebaut – dann haben wir bis 200km/h 5 Gänge und eine kleinere Spreizung – und eine Lamellensperre. Ziel ist unter 1300kg!....und das bekomm ich hin. Eine andere Bremsanlage muss ebenfalls her…..Was mich nach wie vor sehr freut ist wie die Leute auf einen zugehen. Kein Neid, keine Reserviertheit sonder großes Interesse und sie freuen sich mit einem dass ein solches Fahrzeug aufgebaut wurde. Fachgespräche könnte man stundenlang führen – sooooo geil!

 

Soweit zum Männerwellnesswochenende in Dölln - anbei noch ein paar Bilder was es sonst noch so gab....


04.09.2018

....das Tretkartturnier steht vor der Türe.

Am Sonntag den 09.09. findet es ab 14:00 auf der Angerinsel statt.

Alle Kids von 5 bis 12 Jahren sind herzlich dazu eingeladen...

 


19.08.2018

 

 

...und hier ein weiterer Pressebericht vom 43. Flugplatzslalom des AC-Nittenau - diesmal von der Mittelbayrischen Zeitung...

Download
2018.18_Aug.STS3-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 155.0 KB

13.08.2018

 

....und hier der erste Pressebericht aus dem Neuen Tag von Clemens Hösamer incl. Videos...bitte Link anklicken!!!

Danke Clemens!!!

 

....erste Bilder kommen in Kürze...

 


12.08.2018

 

....und hier ist Sie - die Ergebnisliste unseres 43ten ADAC Clubsport Slaloms auf dem Flugplatz Bruck/Nittenau...

...Presseberichte und Bilder folgen demnächst....

 



Download
2018-08-12 AutoSlalom AC Nittenau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 365.8 KB

08.08.2018

...und hier die endgültige Starterliste zu unserem Flugplatzslalom....bitte beachtet die neuen Startzeiten!!!!!

 


Download
Endgültige Nennliste-Starterliste AC Nit
Adobe Acrobat Dokument 329.1 KB

04.08.2018

 

Aufgrund der sehr hohen Starterzahl in der F8 haben sich die Startzeiten etwas verändert.

 

Wir sind euch sehr dankbar, wenn ihr diese in eurer Anreiseplanung berücksichtigt, damit habt ihr es auch im Fahrerlager einfacher....

 


02.08.2018

...aus, aus, aus, das Spiel ist aus - oder wie in diesem Fall, wir sind voll - die 130 Starterplätze sind belegt. Es können keine weiteren Nennungen angenommen werden. Das Nennformular wurde daher gelöscht. Wir freuen uns auf eine sicherlich bestens vorbereitete und spannende Veranstaltung!!!

 


Download
Kopie von 1Nennliste online 4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 321.8 KB

23.07.2018

 

...und hier ein erster Zwischenstand der Nennungseingänge...

 

Bereits über 50 Starter haben genannt und den Betrag überwiesen, und das 3 Wochen vor der Veranstaltung.

Das Limit liegt bei 130 Startern!

 

Also dats eich um - damits am 12.08. mit uns auf dem Flugplatzslalom durchstarten könnts...


10.07.2018

....ja is denn scho wieda Flugplatzsslalom???


....genauso isses. Am 12. August starten wir wieder auf dem Flugplatz Bruck/Nittenau mit unserem 43. Clubsportslalom. Es erwarten euch ein bestens präparierter und flüssig gesteckter Parcours, eine griffige Landebahn, ein hochmotiviertes Team, hervorragende Verpflegung und viele spannende Kämpfe um die ersten Plätze.

 

Unsere Freunde vom Flugplatz Bruck/Nittenau haben auch ein Herz für den Motorsport und Helmut Matschi und Anton Moll ermöglichen es uns wieder einmal, diesen bildschön ausgestatteten Flugplatz, für einen Tag nutzen zu dürfen. Auch Fa. Schönek und die Familie Frieser unterstützen diese Veranstaltung. Vorab schon mal ein herzliches Dankeschön dafür!

 

Wir arbeiten auch in diesem Jahr mit Vornennungen. Das Starterfeld ist auf 130 Starter begrenzt. Nennschluss ist der 08.08.2018. Am Veranstaltungstag sind keine Nachnennungen möglich.

 

Bitte beachten dass die Brücke in der Nittenauer Ortsdurchfahrt gesperrt wurde. Eine Umfahrung ist ausgeschildert.

 

Alle weiteren Infos entnehmt bitte der Kurzausschreibung oder setzt euch mit Hans Seebauer oder Christian Graßmann in Verbindung - Kontaktdaten siehe Kurzausschreibung!

 

Also, haltet euch ran mit den Vornennungen - wie es sich in den letzten Jahre gezeigt hat, waren die 130 Startplätze sehr schnell vergeben!!

 

Entscheidend sind der Eingang der Nennung und des Nenngeldes.

 

Wir haben und dieses Jahr dazu entschieden sowohl Geldpreise als auch Pokale zu vergeben. Geldpreise für min. 30% in den Klassenwertungen und Pokale in der Klasse SE. Des Weiteren gibt es Pokale für die Gruppensieger, Damen, Ü50, Jun. und für den Gesamtsieger den Preis der Stadt Nittenau.

 

....Flieger, grüß mir die Sonne!!!!

 



11.06.2018

... herzlich willkommen zum 2. Oldtimertreffen des AC-Nittenau ...

 


....recht viel schöner geht's fast net...so mussn Krad aussehn ;-)

nach dem ersten Oldtimertreffen im letzten Jahr konnten wir noch eins draufsetzen....wars das gute...

 

...Wetter, das Weißwurst Frühstück, die umfassende Versorgung, die Ausfahrt...auf jeden Fall sah man sehr viele zufriedene und fröhliche Gesichter...viele gaben bereitwillig Infos...

 

 zu ihren Schätzchen....ob nun ein Rabeneick Lastboy in Post Gelb und mit gut verschnürten Paketen beladen...oder eine AC-Cobra mit Zentralverschlüssen und Bleihammer zum anziehen....

 

...ein Opel Diplomat mit 6,3l V8 und vielen Edelbrock Teilen...die BMW Isetta, das Vorglühen eines Einzylinder Ursus Bulldogs........ und zwar so lange bis die Glühnase auch wirklich glüht!!!!

 

...nach der Ausfahrt für PKW`s/Krads und Nutzfahrzeuge getrennt folgte die Siegerehrung....nähere Infos dazu kommen mit den Zeitungsberichten...Vielen Dank an alle Teilnehmer und AC-Mitglieder - wir haben ein sehr schönes Treffen ausgerichtet!!!

 

Download
MZ 12_Jun. 2018 nur Artikel .pdf
Adobe Acrobat Dokument 180.7 KB

Download
MZ 08_Jun. 2018 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 171.2 KB

14.05.2018

...ja is denn scho wieder so weit?! Das nächste Oldtimertreffen steht vor der Tür. Der AC-Nittenau lädt alle Freunde des alten Blechs am 10.06.2018 zum 2. Oldtimertreffen ein...


 

...das erste Treffen war schon ein Erfolg, beim 2. wird's noch besser!!!

Weisswurstfrühstück mit Brezn

....Verpflegung direkt im Fahrerlager integriert, eine Rundfahrt mit 2 Strecken für die etwas langsameren und die flinkeren....

....jede Menge Fachdiskussionen über mechanische Einspritzpumpen, die filigrane Technik und die "Launen" der Diven - die wir ihnen gerne zugestehen....

 

Also merkt euch den Termin vor und kommt zu unserem 2. Oldtimertreffen des AC-Nittenau am 10.06.2018 am Volksfestplatz!!!