AC Nittenau e.V. im ADAC

 

herzlich willkommen auf der Homepage des AC-Nittenau




Jaaaaaaaa - das war vielleicht ein Tag! Ein Wetter wie aus dem Bilderbuch, ein Flugplatz wie gemalt, viele zufriedene Gesichter bei den Fahrern, Zuschauern und dem Veranstalter. Keiner hätte bei der Neuauflage mit einem solchen Boom gerechnet.

Bereits am Sonntagabend hatten wir schon über 500 "Klicks" auf unserer Homepage - hier schon mal die Ergebnislisten des 41. ADAC - Clubsport Slaloms des AC-Nittenau.

 

Ergebnisse stehen unter "Downloads"

 

Ein ganz herzlicher Dank gilt allen Unterstützern, Sponsoren und unermüdlichen Helfern des AC-Nittenau, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ganz besonderer Dank an den Flugplatzbetreiber - Hr. Matschi, die Familie Frieser und der Firma Schöneck!!!!

 

Natürlich auch an alle ehrenamtlichen Helfer wie die Berghamer Feuerwehr, das BRK Schwandorf, allen Streckenposten, der Crew um den Verpflegungsstand, allen aktiven Mitgliedern des Vereins und allen die ich hier noch nicht mit aufgezählt habe.

 

Ganz besonders möchten wir uns auch bei allen Teilnehmern und Zuschauern für euer Kommen und den reibungslosen Ablauf bedanken. Jeder hat mitgedacht und dazu beigetragen, dass wir in doch sehr kurzer Zeit - Ende war kurz vor 18:00 - die 147 Fahrzeuge auf die Piste schicken konnten - Super!

 

Danke - ihr wart Spitze!!!!

 

Jede Menge Fotos der Veranstaltung findet ihr auf "Bilder"!!

 

.....und hier schon mal der Pressebericht aus der Mittelbayrischen Zeitung vom 16.08.2016 von Lisa Frankl

 

Download
Teilnehmerrekord beim AC-Slalom - Schwan
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

...und hier noch ein Zeitungsartikel des Neuen Tag Nittenau....


Der AC-Nittenau freut sich den 41. ADAC Clubsport Slalom wieder auf dem Flugplatz Nittenau / Bruck abhalten zu können.

Die Start- und Landebahn wurde erweitert und vollkommen neu asphaltiert!

Es erwartet euch eine schnelle und anspruchsvolle Strecke und auch für die Zuschauer ist der Parcours zu 100% einsehbar!!!

AC-Nittenau.....wenns a bissl flotter dahigeha soll....

Kurzausschreibungen und Nennformulare stehen unter "Downloads" zur Verfügung


Der "Sicherheitstag" war ein voller Erfolg! 53 Teilnehmer beim Fahrradturnier, zusätzlich fand auch das Tretkartturnier statt. Für die Kids wurden viele lehrreiche und interessante Veranstaltungen aufgezogen. Siehe Pressebericht.

Die Sieger des Fahrradturniers der Grund- und Mittelschule Nittenau!

 

Alte Facebooker würden wohl posten: "Like it!"

 

Download
ADAC Sicherheitstag VS Nittenau 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 415.5 KB

 

Am 15.Juli 2016 findet auf dem Pausenhof der Volksschule Nittenau ein "Blaulichttag" statt. Der AC-Nittenau wird sich daran beteiligen. Für die Schüler der 1. und 2. Klassen werden wir an diesem Tag ein Tretcar-Turnier „auf dem Verkehrsgarten“ ausrichten!

...außerdem wird eine Informationsveranstaltung über die Gefahren des "toten Winkels" abgehalten werden....


Am 01.05. fand die jährliche Fahrzeugweihe des AC-Nittenau statt.

Stadtpfarrer Adolf Schöls weihte ca. 130 Fahrzeuge.

 

Zeitungsbericht und Bilder sind unter Downloads zu finden.


...am 02. und 03. Juli laden der NAC-Nittenau und die SFK Hansenried zum Slalom in Bodenwöhr ein!

2 Tage Slalomrennsport auf der bekannten Strecke bei Blechhammer!

siehe Ausschreibungen!!

Download
Kurzausschreibung Nittenau 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 679.8 KB
Download
Kurzausschreibung Hansenried 2016 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 319.1 KB

..es gibt weitere "Impressionen" zum JKS vom 07.05. Sigi Schwaiger war mal wieder mit der Kamera aktiv und hat so ziemlich alles abgelichtet was bei 3 nicht auf bzw. hinter dem Baum war. Siehe unter Bilder...

 

Prädikat: Sehenswert!!!

Andreas Pramberger hat uns wieder einmal mit Impressionen des AC-Nittenau Jugend-Kart-Slaloms vom 07.05. versorgt!

 

Super Bilder und Eindrücke einer tollen Veranstaltung....

 

"Download unter Bilder"


...auch unser Ehrenvorsitzen - Wolfgang Heinrich - ließ es sich nicht nehmen persönlich bei der Veranstaltung zu erscheinen, und genoss den Trubel und den Eifer der teilnehmenden Jugendkartfahrer.....Wolfgang im Unruhestand halt ;-)


...und hier der Pressebericht der MZ zum Jugend-Kart-Slalom des AC-Nittenau...

Download
Jugend-Kartslalom Bericht MZ 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

 

Am Samstag den 07.05. fand auf dem Gelände der Fa. Standecker unser 36. Jugend-Kart-Slalom statt!

 

Vielen Dank an alle Aktiven, die Helfer und Betreuer - und natürlich an Fa. Standecker!!!!!

 

Unter Downloads findet ihr die Ergebnislisten


 

Hier der Pressebericht der MZ von unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung

vom 11.03.2016 im Landgasthof Schmidbauer / Muckenbach.

 

Steht zum Herunterladen unter Downloads zur Verfügung


 

nach der letzten Vorstandssitzung vom Karfreitag haben wir unser Jahresprogramm für 2016 überarbeitet!

 

Hier der letzte Stand!!!

 

...die Motorsportsaison hat am Wochenende für unsere beiden Roberts (Stangl, Hochmuth, C-Kadett) begonnen.

Beide waren in Schlüsselfeld auf dem Frühjahrsslalom des AC Ebern.

 

Am 17.04. geht es in Speicherdsorf weiter....


 

 

Wir laden alle Vereinsmitglieder recht herzlich zur

 

Jahreshauptversammlung

am Fr. den 11.03. um 20:00

 

ins Gasthaus Schmidbauer in Nittenau / Muckenbach ein.

 

Für unsere aktiven Sportfahrer werden die Lizenzgebühren ausbezahlt.

 

Wegen der Wichtigkeit nochmals die herzliche Bitte um vollzähliges Erscheinen.

 

 


Die Sitzung des Städte-Slalom-Pokals am 21.02. in Hainsacker brachte eine wesentliche Änderung bei der Vergabe der Punkte.

 

Die Punktevergabe richtet sich nun nach dem DMSB Slalom Reglement.

 

Damit haben nun auch Fahrer aus kleineren Startergruppen die Chance ganz nach vorne zu fahren.

 

Außerdem werden wohl einige der F8 Fahrzeuge in andere Klassen wechseln, was der allgemeinen Entwicklung sicherlich förderlich ist.

 

Diese Änderung wurde mit allen Vereinen einstimmig beschlossen und ist ab sofort wirksam.

 

Näher Infos siehe SSP Homepage!!!


Jahresprogramm 2016

 

 

Das vorläufige Jahresprogramm des AC-Nittenau ist eingestellt!

 

 

Erster Termin ist die Jahreshauptversammlung am 11.03. im Landgasthof Schmidbauer in Muckenbach

 

 

Alle Mitglieder sind herzlich dazu eingeladen!!!


on (hbr)  |  02.12.2015  | Netzcode: 4818083  

NITTENAU

 

Motor des Vereins

AC Nittenau ehrt langjährige und verdiente Mitglieder

Verdiente Mitglieder erhielten bei der Abschlussfeier des AC Nittenau eine Auszeichnung. Bild: hbr

 

 

Bei der Saisonabschlussfeier des AC Nittenau (wir berichteten) wurden auch verdiente Mitglieder ausgezeichnet. Wie Vorsitzender Hans Seebauer ausführte, werde bei den Planungen von größeren Veranstaltungen immer wieder deutlich, wie viele Helfer notwendig seien, um alles reibungslos zu organisieren. Magdalena Schwaiger, Peter Kerscher, Andi Pramberger und Sigi Schwaiger erhielten für ihr Engagement im Jugendbereich eine vereinsinterne Auszeichnung. 

Seit 44 Jahren hat sich Gustl Borowski dem Automobilsport verschrieben. Hans Seebauer schwenkte als Beweis das Originalprogrammheft von 1972 vom Rötzer Bergrennen, in dem Borowski verewigt ist. Das Fast-Gründungsmitglied ist nach wie vor ein fleißiger Helfer und immer noch aktiver Fahrer auf seinem NSU TT. Franz Gerling hat sich als leidenschaftlich motorsportbegeisterter in der Jugendarbeit verdient gemacht und erhielt wie Borowski die "ADAC Clubnadel mit Silberkranz". 

Robert Hochmuth ist als aktiver Motorsportler, Arbeitskraft, Beschaffer von Gerätschaften und Sponsor für den AC im Einsatz. Seit fast 30 Jahren vertritt er die Vereinsfarben beim Automobilslalom oder bei Bergrennen und auch im Vorstand bringt er sein Engagement ein. Als Jugendleiter stieg Thomas Schneeberger 2006 beim AC ein und ist seit heuer als Sportleiter in der Verantwortung. Beide erhielten, wie auch Ingrid und Sepp Seebauer die "ADAC Clubnadel mit Silberkranz". Die Seebauers sind seit 1999 im Verein aktiv. Ingrid Seebauer war von 2003 bis 2015 im Vorstand, davon hatte sie zehn Jahre die Kassengeschäfte inne und war somit geschäftsführendes Vorstandsmitglied. Auch in der Jugendarbeit zeigten beide großes Engagement. 

 


Hallo Kids,

ich habe die Fahrerpräsentationen

erweitert bzw. ergänzt soweit ich Angaben hatte.

Schaut`s euch bitte an und wenn was fehlen sollte gebt mir per Mail eine Rückinfo. Danke!

 

Gruß  Christian


...ein Fotoalbum der Veranstaltung findet ihr unter "Bilder"




Am 15.11.2015 fand die Siegerehrung des

4-Städte-Kartslalom-Pokals

 im Landgasthof Schmidbauer in Muckenbach statt!




Siehe Bericht unter - unsere Kartgruppe!


 

Verkehrssicherheitstag an der Grundschule Fischbach


Auch der AC Nittenau e.V. im ADAC war eingebunden beim Verkehrs- und Sicherheitstag am 21.10.2015 an der Grundschule in Fischbach.

Vom ADAC Nordbayern erklärte und demonstrierte Herr Hauber zusammen mit den Kindern den „Toten Winkel“ hinter einem Schulbus. Während die FFW Nittenau und die Polizei ebenfalls Aufklärungsarbeit betrieben, bereicherte der AC Nittenau e. V. im ADAC mit einem Tretcar-Turnier in den Pausen dazwischen den Vormittag. Auf einem kleinen Parcours im Pausenhof war Geschicklichkeit und Orientierungssinn gefragt und alle Schuler meisterten problemlos die Aufgabenstellung.

Natürlich waren alle voll bei der Sache, war es doch eine tolle Abwechslung zum täglichen Unterricht.

Auch von Frau Jonas und Herr Duschinger wurde von Kindern ein „Testlauf“ gefordert. Am Schluss bedankte sich der Rektor, Herr Duschinger, bei den AC´ler Hans Seebauer, Hans Kinskofer und Sigi Schwaiger für den sehr gelungenen, kurzweiligen Vormittag mit einem kleinen Geschenk.

Download
Pressebericht aus dem Neuen Tag Weiden
Fischbach Presse neuer Tag.jpg
JPG Bild 185.7 KB
Download
Pressebericht Mittelbayrische Zeitung
Fischbach Presse MZ.jpg
JPG Bild 283.2 KB

 

Die AC-Jahresabschlussfeier findet am 28.11. im Mappacher Hof statt.

 

Bitte an alle Gäste die Speisen vorab auszuwählen und uns eine Info per mail zukommen zu lassen. => Klick ==>

 

Nähere Infos folgen!!!!!

 

....es wird eine sehr schöne Feier mit vielen Ehrungen!!!


Showdown beim AC Kötzting!

Spannung bei der letzten Veranstaltung des Jahres für die Fahrer des AC-Nittenau

Sportflugplatz Arnbruck – Sonntagnachmittag – irgendwann so gegen 15:00. Die Gruppe H, und damit auch die Fahrer des AC-Nittenau, gehen an den Start.

 

Genannt haben in der Klasse H14 bis 2000ccm Robert Stangl auf C-Kadett und die beiden Graßmänner mit dem Polo G40. Robert und Michael Hochmuth mit C-Kadett und Opel Astra starten in der Klasse H15 über 2l.

 

Vorher sind bereits die „Gfrierdruhcharl“ alias NSU Prinz und diverse Polos in der Klasse bis 1300ccm angetreten. Christian Link übertreibt es im Trainingslauf und nach der ersten Pylone des Schweizer Slaloms, kann das ausbrechende Heck seines VW Polo mit der Weißdorn-Honda-Technik nicht mehr abfangen und landet nach Dreher einige Meter neben dem angrenzenden Bach in der Wiese.

 

Asphalttemperatur 9°C und kalte Slicks sind nun mal grenzwertig.

 

Die Sonne scheint zwar sporadisch durch die Kumuluswolken, diese verdecken den ansonsten strahlend blauen Himmel, aber der kalte Böhmische Wind sorgt dafür dass die Zuschauer und Fahrer allesamt gut gekleidet oder eben leicht frierend das Geschehen verfolgen.

 

Saisonabschluss steht an. 105 Fahrer nehmen die letzte Veranstaltung im Städte-Slalom-Pokal in Angriff.

In der letzten Startergruppe befinden sich neben den Nittenauer Fahrern noch einige andere ernstzunehmende Anwärter auf die vorderen Plätze.

 

Horst Lems ist mit seinem schnellen, giftgrünen  3er E30 sogar aus dem Fränkischen angereist – 3 Stunden Anfahrt liegen hinter ihm. Sein 258PS starker BMW macht die Entscheidung um die Plätze sicher nicht einfacher. Andreas Buchner mit dem City Kadett ist mittlerweile mit sehr schnellen Fahrzeiten und sehr konstant unterwegs. „Schaung ma mal“ – würd da der Franz sagen!

 

Christian Junior startet als erster zum Trainingslauf. Am Tag zuvor haben die beiden Obertraublinger die letzten Arbeiten an ihrem G40 abgeschlossen. Hält der Antrieb jetzt, funktionieren die neuen Radnaben und Außengelenke, halten die Schweißnähte der geänderten Antriebswellen…..und gehen die Bremsen – das war die letzten Monate keine Selbstverständlichkeit.

 

Der Starter gibt die Strecke frei – ab geht’s. Nach der Gasse in den Schweizer Slalom, das Heck schwingt relativ weit aus, dann die Wende, Handbremse, das Heck fliegt perfekt, 1-2-3 in Richtung Ziel, jetzt hält auch die Hinterachse, die Gasse ist seeehr schräg und das Tor danach trennt die Spreu vom Weizen, 4. und durch die Lichtschranke. 45er hoch – gut, aber nicht gut genug. Na ja, die Reifen waren halt noch kalt. 


Danach kommt Robert Stangl. Die Bremsanlage ist auf Waagebalken umgerüstet worden. Damit erhofft sich Robert eine Verbesserung speziell beim anbremsen von Handbremswenden. Das sollte heute also klappen.

 

Guter Start und eine von außen betrachtete sehr schnelle Fahrt bis zur Wende, Handbremse, das Heck kommt und zurück zwischen die sehr schön gesteckten Tore in den Schweizer, nochmal das Gas aufreißen bis zur Gasse, in extremer Geschwindigkeit und Bewegung um die Hochachse durch die Gasse, kein Hut wackelt und er kommt mit einer niedrigen 44er Zeit und einer Pylone ins Ziel. Das ist schon mal eine Ansage! Unglaublich was dieses Fahrwerk hergibt.

 

Graßmann Senior folgt als letzter mit dem Training. Beim Schweizer muss er den Notausgang wählen, da der Grip anscheinend immer noch nicht so ist wie er sein sollte. Also an der Pylone rechts vorbei und dann wieder einfädeln. Wende perfekt und auf dem Rückweg wird die Fuhre dann langsam „betriebswarm“ und kann flotter bewegt werden.

 

Trainingszeit 45,68s – und das wichtigste, der Antrieb hält und auf die Bremse ist Verlass!

Robert Hochmuth im 2,5l Kadett startet perfekt, kämpft aber – wie sollte es anders sein – ebenfalls mit Gripproblemen. Die Wende bekommt er ohne Probleme hin und auch auf dem Rückweg wir nicht „gepollert“.

 

Fehlt noch der Junior, Michael Hochmuth. Sein frontgetriebener Astra mit den großen 15 Zöllern benötigt eine etwas längere „Aufwärmphase“. Aber auch er meistert alle Aufgabe des Parcours, die Wende wird gefahren.

 

Horst Lems beendet sein Training mit einer 44er Zeit und bei Andreas Buchner zeigt die Uhr 46 Sekunden.

Danach wird es ernst für die Nittenauer.

 

1. Wertungslauf – breit und stark steht der Polo am Start, Christian Junior kuppelt ein und lässt es so richtig fliegen. Mannomann, hier wird kein Zentimeter verschenkt. Das Fahrwerk arbeitet perfekt, die Handbremswende ist Spitze und bei der Durchfahrt der Gasse sagt einem die eigene Abschätzung – des geht ned! Aber er kommt fehlerfrei durch und durchfährt die Lichtschranke mit einer sagenhaften Zeit von 43,98s. Wow – das muss man erst mal nachmachen!

 

The next please – C-Kadett, Robert Stangl, Seriengewinner. Motor auf Drehzahl, die Kupplung beißt und der gelb weiße Opel schießt aus dem Startbereich den Hütchen entgegen.

 

Jetzt geht es um den letzten Klassen- oder Gesamtsieg dieses Jahres. Bis zur Wende perfekt und sauschnell, dann Handbremse und – na, des wird nix – wieder einmal kommt das Heck nicht herum und es dauert eine gefühlte Ewigkeit bis Robert wieder auf dem Rückweg ist. Die Fahrzeit ist danach ernüchternd – 46,22s. Das war`s dann, wird er sich wohl gedacht haben.

 

Graßmann Senior folgt mit dem 1. Wertungslauf. Die 43er Fahrzeit des Juniors ist schon eine Ansage. Also Backen zusammengekniffen und rein gestürzt ins Geschehen. Nach der Gasse leichtes schieben und auch im Schweizer läuft es nicht so rund. Wende nahezu ideal und der Rückweg läuft wie geschmiert. Sehr schnell durch die Gasse und am Tor danach auch fehlerfrei, aber die Uhr bleibt gnadenlos bei 45,58s stehen.

 

Oioioi – das war dann doch eine heftige Klatsche. Eineinhalb Sekunden auf den Junior verloren – hmmmm, wir gehen in uns. Ommmmmm.

2. Wertungslauf – Alisi (der jüngere der beiden Graßmänner) beginnt mal wieder mit der Last der Entscheidung. Volles Risiko oder „Sicherheitslauf“. Lems hat sich beim ersten Wertungslauf eine 3 Sekunden Strafzeit eingefangen, Robert Stangl ist 1,5 Sekunden „entfernt“, der 2. Grassmann liegt ebenfalls hinten. Also Entscheidung – Sicherheitslauf.

 

Sieht gut aus, im Schweizer etwas weit, Wende o.k. und letzte Gasse ebenfalls i.O. Aaaber dann doch etwas zu langsam. Mist – 45,28s, um 1,3 Sekunden verschlechtert. Na wenn das mal noch reicht.

 

Um es vorweg zu nehmen – der Klassensieg war ihm sicher, aber zum Gesamtsieg fehlten am Schluss mickrige 4/100s. Kleinhirn an Großhirn => ärgern!!!!

 

Tja, und um den 2. Platz stritten sich dann Graßmann Senior und Stangl Robert. Mit dem Ergebnis, dass der Polofahrer doch noch eine Fahrzeit von 44,62s erreichen konnte, und Robert Stangl das Ziel mit 46,87s erreichte.

 

Somit stand die Platzierung fest. 1. Graßmann Junior mit 1:29,26 – 2. Graßmann Senior mit 1:30,20s

und 3. Robert Stangl mit 1:33,09s.

 

Drei Fahrer des AC-Nittenau auf den ersten Plätzen in der Klasse bis 2l Hubraum.

 

Dann folgt die Klasse über 2l Hubraum.


Robert Hochmuth erreichte mit einer Laufzeit von 47,87s und 48,77s eine Gesamtfahrzeit von 1:36,64 und kam damit auf den guten 3. Platz in der Klasse über 2l. Michael Hochmuth blieb fehlerfrei und konnte mit Fahrzeiten von 55,04s und 55,10s einen 7. Platz erreichen.

Alles in allem eine sehr schöne Veranstaltung bei dem vor allem die Fahrer voll auf ihre Kosten kamen. Die Strecke war wir jedes Jahr anspruchsvoll gesteckt und den bislang sehr welligen und damit kritischen Wendebereich hat der Veranstalter dadurch entschärft, dass die 3 Pylonen zur Wendemarkierung ein paar Meter noch vorne gerutscht wurden.

 

So wünschen wir uns jeden Slalom – herausfordernd von den Wertungsaufgaben in Kombination mit schnellen Passagen. Da kann sich so mancher Veranstalter eine Scheibe abschneiden. Gut gemacht AC-Kötzting, wir freuen uns auf das nächste Jahr!


...und hier schon mal die Einladung zur Siegerehrung des Auto-Gogeißl-Städte-Slalom-Pokals 2015!

 

 

Der ATC Weiden lädt uns dieses Jahr in die Mehrzweckhalle am langen Steg 17 ein.

 

 

Den Termin schon mal dick im Kalender oder Smartphone unterstreichen bzw. einstellen!!


...des is ja da Wahnsinn!!! Super Beteiligung am Tretkartturnier auf der Angerinsel....

 

...und so sehen Sieger aus!!!

 

...Streckenbesichtigung...

 

...der Parcours hatte so einige Tücken....

 

Sigi - der Fels in der Brandung - auch rein gewichtsmäßig :-)....

 

...professioneller Startablauf auch ohne Launch Control....

 

...die Motivation war sichergestellt...

 

...und Unterzucker hatte keine Chance...

Vielen Dank an alle Helfer und Teilnehmer. Mit dem Button unten könnt ihr noch wesentlich mehr tolle Bilder der Veranstaltung ansehen und auch herunterladen.


Ein herzliches Dankeschön an Andreas Pramberger für diese erstklassigen Bilder!!!

Download
Pressebericht Neuer Tag Nittenau.jpg
JPG Bild 200.2 KB

..wollten ihre Kids nicht schon immer mal nach Herzenslust reintreten??? Bei uns können sie das - nehmt teil am Tretkart Turnier des AC Nittenau am 13.09. auf der Angerinsel!!!!


Slalomergebnisse vom 40. AC-Nittenauer Automobilslalom


Download
Ergebnisliste Automobilslalom AC-Nittenau vom 09 08 2015
09-Aug-2015 Ergebnisse AutoSlalom AC Nit
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Jugend forsch!

 

Beim Slalom des MSC Tirschenreuth auf dem Flugplatz Plana kam es in der Gruppe H mal wieder zum Showdown.

 

In der Klasse bis 2 Liter waren Robert Stangl, Michael Hochmuth und die beiden Graßmänner mit ihren Fahrzeugen angetreten. In der H15 über 2 Liter nahm Robert Hochmuth die gut 900m lange Slalomstrecke in Angriff.

Bei idealen Witterungsbedingungen – trocken, sonnig aber nicht zu heiß schickte Alfred Haubner die Starter auf den Parcours. Der war wie schon im Vorjahr schnell und anspruchsvoll. Gerade die Kombination aus Toren und den wenigen Schweizer Pylonen trennte die Spreu vom Weizen.

 

Bereits im Training konnten Robert Stangl und Christian Graßmann sen. mit Fahrzeiten unter 44 Sekunden aufhorchen lassen. Christian Graßmann Junior wurde als erster Starter auf die Strecke geschickt und musste zunächst die Reifen – insbesondere die Hinterachse – „warmfahren“. Daher kam er im Training nicht unter eine 45er Fahrzeit.

 

Im 1. Wertungslauf wurde es dann so richtig spannend. Der junge Graßmann jagte den Polo G40 mit einer Fahrzeit von 43,54 über die Lichtschranke. Robert Stangl startete daraufhin einen wilden Ritt, der von außen betrachtet bei deutlich über 100% lag. Die Wende klappte nicht ganz so wie gewünscht und so konnte er die 43er Trainingszeit auch nicht mehr erreichen. 44,05 standen letztenendes auf der Uhr.

 

Dann folgte Grassmann sen. Im Training setzte er sich mit einer hohen 43er Fahrzeit selbst die Latte. Die Handbremswende funktionierte dank der 16V Scheibenbremsanlage problemlos aber auf dem „Rückweg“ schlichen sich einige kleine Fehler ein. Eine Fahrzeit von 44,22 war das Ergebnis.

 

Jetzt witterte der Junior Morgenluft. Die beiden „Slalomfüchse“ hatten die Leistung nicht so umsetzten können wie zunächst erwartet. Seriensieger Stangl kam als erster zum 2. Wertungslauf und fuhr diesmal wirklich mit der Brechstange. Leichtes Aufsteigen des C-Kadett an der Vorderachse war erkennbar. Der Gripp auf dem betagten tschechischen Flugplatz war schlichtweg überwältigend! Dann die Wende. Die Zwischenzeit 22, 23, 24sek – Robert Stangl steht und kommt nicht zurück. Der Motor fiel „in den Keller“ und musste sogar neu gestartet werden! Damit kann Robert leider nur mit einer Zeit von 48,48s über die Lichtschranke ins Ziel und belegte den 4. Platz.

 

Vor dem Start des Juniors richtete der Senior noch einen Appell an den Polofahrer, er möge doch jetzt etwas auf Sicherheit gehen, da Robert keinen Gegner mehr darstellt und er nun um den Gesamtsieg fährt. Doch wie es halt beim Rennfahren zugeht, gute Ratschläge ins eine Ohr rein – und mit dem Umschalten der Startampel werden diese automatisch resetet!

 

Also Volldampf im Polo!

 

Der Junior fuhr diesmal wieder auf der letzten Rille aber auch sehr harmonisch und rund. Kein Hütchen wurde angetastet – super Zwischenzeit an der Wende und dann noch Daumendrücken bis der kompressorgeladene 1400er VW mit einer sensationellen 43,16 auf der Digitalanzeige ins Ziel raste.

 

Grassmann Senior konnte da nicht mehr mithalten und brachte noch eine 44,45er Zeit im 2. WL. Dies ergab einen 3. Platz in der Klasse bis 2l Hubraum.

 

Michael Hochmuth erreichte in seinem frontgetriebenen Opel Astra mit einer 55er und 54er Fahrzeit den 5. Platz.

 

Damit hat der „junge Graßmann“ seinen ersten Gruppensieg erzielt und die schnellste Gesamtzeit aller Starter hingezaubert.


In der Klasse über 2 Liter fuhr Robert Hochmuth mit Laufzeiten von 47,50 und 47,13 einen guten 2. Platz ein.


Da auch die Gruppe Freestyle die Zeiten des jungen Obertraublingers nicht annähernd erreichen konnten, blieb es beim ersten Gesamtsieg unter 87 Startern. Herzlichen Glückwunsch und Respekt für diese souveräne Leistung. Der Kampf um die Spitzenplätze wird wohl demnächst noch spannender!

 

Alles in Allem eine sehr schöne Veranstaltung mit herausragenden Ergebnissen unserer AC Fahrer.


40. Automobilslalom des AC-Nittenau

Die Ausschreibung für unseren 40. ADAC Automobil Clubsportslalom auf der Brucker Straße ist eingestellt.

Neue Strecke - großes Fahrerlager - gewohnt flüssige Streckenführung und beste Voraussetzungen für eine gelungene Veranstaltung.

Download
Deckblatt Ausschreibung AC Nittenau 2015
Ausschreibung Slalom 2015 Aussen.jpg
JPG Bild 352.8 KB
Download
Innenseite Ausschreibung AC Nittenau 2015
Ausschreibung Slalom 2015 Innen.jpg
JPG Bild 501.1 KB
Download
Nennformular Clubsport Slalom 2015 Ori.d
Microsoft Word Dokument 225.0 KB


Download
Pressebericht zur Verabschiedung vom 26.06.2015
Verabschiedung MZ 26 06 15.jpg
JPG Bild 394.5 KB


Rennslalom auf dem Norisring

 

Das Wetter hat es gut mit den Franken und den Slalomsportlern gemeint.

 

Nach der mühsamen Suche nach einem Stellplatz im Fahrerlager und der technischen Abnahme konnte es losgehen!!!

 

A Boar fränggische Brodwerschd im Weggla!!! Damit war der erste Unterzuckeranfall gestoppt...die Würstl sind echt mehr als lecker.

 

Wie immer hatte der Veranstalter den Zeitplan bestens im Griff. Klare Ansagen im Vorstartbereich und 2 Fahrzeuge auf dem Parcour forderten die Fahrer und die vielen zahlenden Zuschauer bekamen hautnah und mit bestem Panoramablick Motorsport der Extraklasse geboten.


Richtig spannend wurde es dann in der Gruppe H die Robert Stangl für sich entscheiden konnte. Im Training noch mit 48,56s untewegs, fuhr Robert 47,75er und 47,51er Laufzeiten.

 

Im Gesamtergebnis waren nur Jörg Kuhn auf seinem bärenstarken Hohenenster Audi TT-RS und Olaf Timpe auf Westfield R1 schneller als Robert Stangl.


Die Graßmänner auf Polo G40 waren mit dem neuen Fahrwerkssetup nach langer Durststrecke sehr zufrieden. "Sohnemann" Christian konnte seinem Erzeuger mal wieder Paroli bieten und war insgesamt um 53 Hundertstel Sekunden schneller als der Senior (48,29s). Das ergab am Ende einen 3. und 4. Platz bei 21 Startern in der Klasse. Neben Robert Stangl und Horst Lems (BMW E30) war er der Einzige in der Gruppe H der eine 47er Laufzeit fehlerfrei auf den Asphalt zauberte.


Seriengewinner Günter Fertig auf C Kadett kam dagegen nicht so richtig in Fahrt. Auch Timo Weiß auf Peugeot 205 kam nicht so recht auf Touren und beide konnten im Kampf um die Spitzenplätze nicht mithalten.


Robert Hochmuth wurde in der Gruppe H über 2l Hubraum 3er, war  jedoch mit dem Fahrverhalten seines wunderschön aufgebauten Kadett C nicht zufrieden. Hier wird in den nächsten Wochen sicherlich noch etwas "geschraubt" werden...

Trotz 140 Startern konnte die Veranstaltung gegen 16:45 mit dem Sonderlauf der 10 schnellsten des Tages beendet werden. Unter diesen 10 waren wiederum 3 Fahrer des AC-Nittenau.


Alles in allem ein sehr gelungenes Wochenende mit spannenden und engen Duellen gegen die Uhr - viele Zuschauer auf einer gut gefüllten Steintribüne - Sonnenschein und strahlend blauer Himmel zum Abschluss der Veranstaltung. Herz was willst Du mehr!

 

Nürnberg - wir kommen sehr gerne wieder!!!!!

 

Unter dem Link findet ihr die Ergebnislisten und Bilder.


Der 35. Jugendkartslalom mit 65 Teilnehmern auf dem Gelände der Fa. Standecker war ein voller Erfolg!

.

Die Presseberichte der MZ und des Neuen Tags sind nun unter "unsere Kartgruppe" eingestellt!!!

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer, Betreuer und Helfer die daran mitgewirkt haben und natürlich an die Firma Standecker für die zur Verfügung Stellung des Firmengeländes!!!

 

Ergebnisse siehe Download! Bilder folgen noch!!!


...am 20.03.15 wurde im Landgasthof Schmidbauer die Jahreshauptversammlung des AC-Nittenau abgehalten. Dabei fanden unter anderem auch die Neuwahlen der Vorstandschaft statt.

 ,

Hier der Pressebericht aus der Mittelbayrischen Zeitung vom 23.03.2015

 


Download
JHV 2015 Mittelbayrische.docx
Microsoft Word Dokument 1.2 MB